Berichte | Presse | Artikel
Rekordjahr für die Wernauer Wehr
22.03.2019 - Stadt Wernau - Fabian Deginus

Kommandant Rainer Märsch konnte in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wernau Rekorde vermelden. Erstmals in der Geschichte der Wernauer Feuerwehr gab es über 100 Einsätze. Besonders gewürdigt wurde die Arbeit der langjährigen Leiter der Jugendfeuerwehr, Dietmar Schwarz und Michael Reith.

Steil nach oben geht die Kurve der Einsatzzahlen für die Wernauer Feuerwehr: Im Jahr 2018 musste die Feuerwehr 114 Mal ausrücken. Die Gründe hierfür sind vielfältig, berichtet der Kommandant Rainer Märsch in der diesjährigen Jahreshauptversammlung. So sind nicht unbedingt mehr Brände Ursache dafür, dass in diesem Jahr erstmals mehr als 100 Einsätze zu Buche standen. Vielmehr sind es die Hilfeleistungen oder auch Fehlalarme von Brandmeldeanlagen die dafür sorgen, dass die Feuerwehr immer häufiger gerufen wird. „Der demografische Wandel schlägt auch hier durch", so Rainer Märsch. Hatten früher die Nachbarn oftmals Schlüssel, werde nun die Feuerwehr gerufen, wenn eine hilflose Person in einer Wohnung vermutet wird. 56 aktive Feuerwehrleute zählt die Truppe der Feuerwehr, darunter sind aktuell fünf Frauen. Zusammen mit der Jugend- und Kinderfeuerwehr, der Altersabteilung sowieden passiven Mitgliedern beträgt die Gesamtmitgliederzahl 119 Feuerwehrangehörige. Kommandant Märsch bedanke sich bei seinem Führungsteam sowie dem Deutschen Roten Kreuz und der Stadtverwaltung für die fleißige Unterstützung und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Das Jahr 2018 im Überblick

Die 114 Einsätze der Feuerwehr im vergangenen Jahr teilen sich in 35 Brandeinsätze, 79 Hilfeleistungen sowie 51 Sicherheitswachdienste auf. Im gesamten Jahr brachte es die Wehr auf 2.165 Einsatzstunden. Rainer Märsch blickte auf einige besondere Einsätze zurück. Besonders im Gedächtnis bleibt dabei der Brand in der Otto-Hahn-Straße im Oktober des vergangenen Jahres. „Hier hatten alle großes Glück, dass der Brand nicht auf die anderen Wohnungen übergegriffen ist", so der Chef der Wernauer Truppe. Zu verdanken war dies dem massiven Löschangriff der eigenen Kräfte, die von zahlreichen Feuerwehren der Umgebung unterstützt wurde. Neben den eigentlichen Einsätzen stehen für die Feuerwehrangehörigen noch zahlreiche Fortbildungslehrgänge an. Ein fester Termin sind zudem die wöchentlichen Arbeitseinsätze jeden Mittwoch im Feuerwehrhaus. Hier werkeln die Feuerwehrmänner und -frauen an Gebäude und Ausstattung und halten diese in Schuss. Alles in allem kommen so insgesamt 204 Termine zustande, der Gesamteinsatz aller ehrenamtlich tätigen summiert sich auf die stolze Zahl von 8.042 Stunden. Auch dies ist ein neuer Rekord, verkündete Rainer Märsch.


Bürgermeister Elbl lobt ehrenamtliches Engagement

Das hohe Engagement der Feuerwehr lobte auch Bürgermeister Armin Elbl in seinem Grußwort. Es sei ungewöhnlich, dass eine Feuerwehr in einer Stadt der Größe Wernaus ohne hauptamtliche Kräfte auskomme und nur durch ehrenamtliches Engagement getragen werde. Er zeigte sich beindruckt vom Bericht des Kommandanten und sprach von einem „Jahr der Superlative". Ganz besonders dankte der Rathauschef der Feuerwehr und vor allem dem Festwart Jochen Mayer für das Engagement bei den Feierlichkeiten für 50 Jahre Stadt Wernau. „Ohne diesen Einsatz hätten wir das Fest nicht in dieser Form abhalten können" so Armin Elbl. Auch zeigte er sich froh über den wachsenden Anteil an jungen Feuerwehrangehörigen. Immer wieder beindrucke ihn auch die bemerkenswerte Kameradschaft innerhalb der Wehr.


Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen

Wie jedes Jahr nahmen Kommandant Rainer Märsch und Bürgermeister Armin Elbl zahlreiche Ehrungen und Beförderungen vor. Zum Hauptfeuerwehrmann ernannte wurden Jaques Bonno und Andreas Fischer, Tivadar Toth und Stephan Wunderwald wurden zum Löschmeister befördert. Geehrt für 15 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden Andreas Fischer, Stefan Kübler, Tivadar Toth und Stephan Wunderwald. Für 20 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt wurden Jan Bristle, Holger Kaufhold und Bernhard Zeumer. Das Feuerwehrehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielt Dietmar Zink. Eine Auszeichnung für besondere Dienste im Feuerwehrdienst wurde Jochen Mayer verliehen. Er erhielt vom Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Esslingen, dem Altenrieter Bürgermeister Bernd Müller die bronzene Ehrenspange.

Ganz besondere Ehrung und Würdigung ihrer langjährigen Tätigkeit für die Wernauer Feuerwehr wurden aber dem langjährigen Leiter der Jugendfeuerwehr Dietmar Schwarz und seinem ebenso langjährigen Stellvertreter Michael Reith zu teil. Der neue Leiter der Jugendfeuerwehr Steffen Sitte nutzte seinen Jahresbericht, um an viele lustige Anekdoten der vergangenen Jahre zu erinnern. Als Höhepunkt präsentierte er einen Bericht des Fernsehsenders Sat 1 aus den späten 1980er Jahren, in dem über die Wernauer Jugendfeuerwehr berichtet wurde. Er dankte den beiden für ihr Wirken und überreichte einen Gutschein für ein vierstündiges Geländefahrtraining. Zudem erhielt Michael Reith die Ehrenmedaille des Landesfeuerwehrverbandes in Silber für besondere Leistungen im Feuerwehrdienst. Der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Taxis durfte Dietmar Schwarz dann die Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber anstecken, eine ganz besondere und nicht alltägliche Ehrung. Auch Bürgermeister Armin Elbl würdigte das Wirken der beiden Feuerwehrurgesteine und überreichte ihnen einen Reisegutschein.

Dieser Artikel wurde original aus dem/der Stadt Wernau entnommen,
wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt.
 
Angelegt am: 22.03.2019 08:10:21
Angelegt von: Tivadar Toth
Geändert am: 30.03.2019 21:11:00
Geändert von: Tivadar Toth

zurück

zurück zur Presse-Übersicht

QuickMenü für Aktuelles
   
Suche in Presse:
Bitte nur einen Suchbegriff eingeben!
Neuigkeiten