Berichte | Presse | Artikel
Hochwasser 2013
03.06.2013 - Freiw. Feuerwehr Wernau - Feuerwehr Wernau

Die Feuerwehr Wernau wurde aufgrund der Unwetterlage vom Freitag 31.05.2013 bis Sonntag  02.06.2013 zu insgesamt 16 Einsätzen und 47 Kontrollfahrten gerufen.  Außerdem wurde das Feuerwehrhaus am Freitag von 11:00 Uhr bis Sonntag  18:00 Uhr besetzt.

Zum Ersten Unwettereinsatz wurde die Feuerwehr Wernau am Freitag, 31.05.2013 um 08:37 Uhr alarmiert. Hier war ein ca. 12m großer Baum auf einen Radweg (K1266) gestürzt. Um 11:02 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer Überfluteten Straße gerufen. Wassermassen liefen die Brunnenstraße hinab und sammelten sich auf einer Terrasse. Immer wieder wurden an mehren Stellen die Bachabläufe frei gemacht, damit das Wasser abfließen konnte. Des Weiteren musste die Neckartalhalle mit Sandsäcken gesichert werden, um ein eindringen des Regenwassers zu verhindern.  Um 13:23 Uhr folgte der nächste Einsatz an der L 1207, hier war die Straße überflutet. Mit einem Radlader der Stadt Wernau wurde die Ablaufrinne zur Fahrbahn erweitert, damit mehr Wasser abfließen konnte. Mit dem ELW 1 wurden stündlich Kontrollfahrten am Bodenbach und Neckar durchgeführt. Die Pegel steigen an diesem Tag erheblich. Mit BM Armin Elbl, der sich die ganze Zeit über immer wieder persönlich von den Maßnahmen überzeugte, wurde bei Lagebesprechungen im Feuerwehrhaus das weitere Vorgehen besprochen.

Am 01.06 um 13:30 Uhr erfolgte der nächste Einsatz, das LF 8/6 musste in die Kepplerstraße um einen Keller auszupumpen. Um 17:42 Uhr kam es in der Junkerstraße zu einem Verkehrsunfall, hier rückte das LF 8/6 und der RW 2 aus. Ein Porsche Cayenne fuhr hier auf eine Ampel. Die Ampel musste mit einem Trennschleifer entfernt werden.
Um 22:00 Uhr war der Wasserstand an der Kläranlage in Wernau so hoch das ein Überlaufen des Neckars drohte. Nach einer Lagebesprechung mit Bürgermeister, Feuerwehr, Bauhof und  dem Leiter der Kläranlage, wurde entschieden einen Wall zu errichten. Da nicht genügend Sandsäcke mehr zur verfügen standen, wurde mit Unterstützung des Bauhofs und zwei Radladern einen Damm aus Schotter und Sandsäcken gebaut.

Am 02.06 um 08:00 Uhr war wieder Schichtwechsel, die Wachbesetzung wurde durch eine neue Gruppe abgelöst. Um 09:14 Uhr rücke die Feuerwehr zur Überlandhilfe nach Köngen ab. Die dazu alarmierten Einsatzkräfte rückten mit dem LF 8/6 mit Stromanhänger zur Unterstützung nach Köngen ab. Um 09:29 Uhr kam ein erneuter Alarm, eine Ringabwasserleitung am Betonwerk konnte den eindringenden  Wassermassen nicht mehr standhalten.  Das Beachvolleyballfeld am Stadion wurde  Sandsackfüllstelle umfunktioniert. An der Gottlieb – Wolferstrasse wurde mit einer Tauchpumpe die Ringwasserleitung unterstützt und mit Sandsäcken abgedichtet. Während den Einsatzsätzen wurde der ELW 1 mit 6 Tauchpumpen zur Überlandhilfe nach Köngen geschickt. Um 14:09 Uhr wurde die Wachbesetzung zum Bodenbach gerufen, hier waren zwei Bäume umgestürzt und blockierten den Abfluss. Mit einer Seilwinde wurden die zwei Bäume herausgezogen.

Nachdem die Kontrollfahrten ab 13:00 Uhr ergeben hatten,  das der Wasserspiegel im Neckar wieder sank und die abgerufenen Pegel sowie die Prognosen hierzu eine Entspannung der Lage im Bereich Wernau  prognostizierten, wurde um 18:00 Uhr die Wachbesetzung wieder aufgehoben. In einem Abschlussgespräch bedankte sich Bürgermeister Armin Elbl bei der Feuerwehr für ihren unermüdlichen Einsatz, dieser Dank sei auch an die Familien weiter zu leiten, mussten sie doch an diesem Wochenende auf ihre Partner weitgehend verzichten.

Dieser Artikel wurde original aus dem/der Freiw. Feuerwehr Wernau entnommen,
wir übernehmen keine Verantwortung für den Inhalt.
 
Angelegt am: 03.06.2013 14:58:25
Angelegt von: Tivadar Toth

zurück

zurück zur Presse-Übersicht

QuickMenü für Aktuelles
   
Suche in Presse:
Bitte nur einen Suchbegriff eingeben!
Neuigkeiten